SV Nr. 2014 / V 00253

Beschluss­an­trag:

  1. Die im Rah­men der Öffent­lich­keits­ar­beit nach § 3 Abs. 1 und 2 Bau­GB ein­ge­gan­ge­nen Bür­ger­stel­lung­nah­men sowie die Stel­lung­nah­men der nach § 4 Abs. 1 und 2 Bau­GB betei­lig­ten Behör­den und sons­ti­gen Trä­ger öffent­li­cher Belan­ge wer­den in dem vom Stadt­pla­nungs­amt vor­ge­schla­ge­nen Umfang berück­sich­tigt, im Übri­gen nicht berück­sich­tigt (Anla­ge 1).
  2. Dem Lage­plan und den text­li­chen Fest­set­zun­gen, jeweils in der Fas­sung vom 30.09.2014 wird zuge­stimmt (Anla­gen 1 und 2).
  3. Die ört­li­chen Bau­vor­schrif­ten wer­den in der Fas­sung vom 30.09.2014 fest­ge­legt (Anla­ge 3).
  4. Die Begrün­dung der Sat­zung wird in der Fas­sung vom 30.09.2014 fest­ge­legt (Anla­ge 4).
  5. Es wird fol­gen­de Sat­zung über den Bebau­ungs­plan Nr. 543 – 1 „Gesamt­ent­wick­lung Berg – Teil­ge­biet 1 und 2“ erlas­sen:

Auf­grund von § 10 des Bau­ge­setz­bu­ches (Bau­GB) i.d.F. vom 23.09.2004 i.V. mit § 4 Abs. 1 der Gemein­de­ord­nung (GO) für Baden-Würt­tem­berg i.d.F. vom 24.07.2000 sowie mit § 74 der Lan­des­bau­ord­nung von Baden-Würt­tem­berg (LBO) i.d.F. vom 05.03.2010 hat der Gemein­de­rat am 24.11.2014 den Bebau­ungs­plan Nr. 543 – 1 „Gesamt­ent­wick­lug Berg – Teil­ge­bie­te 1 und 2“ ein­schließ­lich der ört­li­chen Bau­vor­schrif­ten als Sat­zung beschlos­sen.

Ein­zi­ger Para­graph:

Der Bau­ord­nungs­plan ein­schließ­lich der Sat­zung über ört­li­che Bau­vor­schrif­ten besteht aus dem Lage­plan vom 30.09.2014 und dem Text­teil vom 30.09.2014. Die Gren­zen des Gestal­tungs­be­rei­ches sind im Lage­plan ein­ge­zeich­net.

Ergän­zungs- / Ände­rungs­an­trä­ge:

So hat der Rat gestimmt: dafür

So habe ich gestimmt: dafür