Grüne Freiräume.

Klimaneutrale Verkehre.

Soziale Vielfalt.

Kennt ihr das Blät­ter­dach im Char­lott­ten­hof in FN? Falls noch nicht: Viel Spaß beim ent­de­cken! Tipp: In der Nord­stadt kann man sich wun­der­bar mit Lecke­rei­en ver­sor­gen, die man dann unterm Blät­ter­dach genie­ßen kann .
#tan­teem­mas­bru­der

WIR SIND IM WAHL-END­SPURT: KOMMT AUF DEM SCHLEM­MER­MARKT IN FN VOR­BEI UND HOLT EUCH DIE LETZTEN 🌻🌻🌻🌻

Ein Rück­blick über die letz­ten 5 Jshre Rats­ar­beit. In den Vor­be­rei­tun­gen zum Wahl­kampf 2019 und auchvh­rendcdes Wahl­kampfs ahn­te noch nie­mand, wie her­aus­for­dernd die­se Wahl­pe­ri­ode wer­den wür­de. Erst kam mit Covid 19 die Erschwer­nis, über­haupt GR-Sit­zun­gen durch­zu­füh­ren. Dann kam die wirt­schaft­li­che Kri­se, die auch die Haus­hal­te von Stadt und Stif­tung herb erwisch­te. Kaum war das alles eini­ger­ma­ßen über­stan­den, wur­de die Ukrai­ne von Russ­land in einem völ­ker­rechts­wid­ri­gen Angriffs­krieg über­fal­len. Mit den Aus­wir­kun­gen muss in Fried­richs­ha­fen seit­dem umge­gan­gen wer­den. Die Aus­wir­kun­gen wei­te­rer Kri­sen, allen vor­an die der Kli­ma­kri­se, neh­men zu, wer­den spür­ba­rer und drän­gen­der.
Die­se Rah­men­be­din­gun­gen haben die Arbeit im Rat deut­lich erschwert. Trotz­dem kann sich die Bilanz der Grü­nen Frak­ti­on sehen las­sen und das ist in die­sem Fall auch gut fürs Kli­ma und – über die Maß­nah­men zur Kli­ma­an­pas­sung – auch für die Häf­le­rin­nen und Häf­ler.
#kommunalwahl2024
#waeh­len­ge­hen
#waehlenmit16

Image for shared link
Zie­le erreicht? Ein kri­ti­scher Rück­blick auf fünf Jah­re Rats­ar­beit

Vor der Kom­mu­nal­wahl 2019 baten wir alle acht Lis­ten auf dem Wahl­zet­tel für den Gemein­de­rat, fünf Grün­de zu nen­nen, war­um die Häf­ler sie wählen…

www.suedkurier.de

Woh­nen fin­det Stadt: Unse­re drei wich­tigs­ten For­de­run­gen zur Schaf­fung bezahl­ba­ren Wohn­raums in Fried­richs­ha­fen sind:
1️⃣ Stär­kung der Städ­ti­schen Wohn­bau­ge­sell­schaft: Nut­zung städ­ti­scher Grund­stü­cke für Woh­nungs­bau und gemisch­te Bebau­ung mit Nah­ver­sor­gungs­in­fra­struk­tur.🏘
2️⃣ Nut­zung von Leer­stän­den: Ermitt­lung von Leer­stän­den durch die Zweck­ent­frem­dungs­sat­zung zur schnel­len Bereit­stel­lung von Wohn­raum.🏡
3️⃣ För­de­rung gene­ra­tio­nen­über­grei­fen­der Wohn­pro­jek­te: Unter­stüt­zung von Pro­jek­ten, die gene­ra­tio­nen­über­grei­fen­des und inte­gra­ti­ves Zusam­men­le­ben ermög­li­chen.🏠
#kommunalwahl2024 #fried­richs­ha­fen #dafuer­s­ind­wir­hier #boden­see #grue­nefn #europawahl2024

In der ach­ten Fol­ge spre­chen gleich drei Expert*innen zum The­ma Mobi­li­tät in Fried­richs­ha­fen: Die Kreis­kom­mu­nal­be­am­tin und Gemein­de­rä­tin Anna Hoch­muth, die Pro­jekt­ma­na­ge­rin bei der EURO­BIKE und Mobi­li­täts­exper­tin Kat­ja Rich­arz und der Leh­rer und Gemein­de­rat Wal­ter Zacke. Vom Bus­ver­kehr, Ver­leih­sys­te­men und der Fried­richs­stra­ße bis hin zum Vel­oring, der B 31 und der Boden­see­gür­tel­bahn – die Drei reflek­tie­ren über die letz­ten 5 Jah­re, spre­chen der­zei­ti­ge Bau­stel­len an und bli­cken in die Mobi­li­täts­pla­nung für die nächs­ten 5 Jah­re. Auch spre­chen sie dar­über, wie der Flug- und Schiffs­ver­kehr mit­ge­dacht wer­den soll­te und was Fried­richs­ha­fen von ande­ren Kom­mu­nen ler­nen kann. Rein­hö­ren lohnt sich!

Alle Fol­gen unse­res Pod­casts fin­det Ihr auf unse­rer Home­page
https://gruene-bodenseekreis.de/ortsverbaende/friedrichshafen/gruen-findet-statt-podcast/

Wir freu­en uns über Zustim­mung & Begeis­te­rung, The­men­wün­sche, Anre­gun­gen, Fra­gen oder Anmer­kun­gen!

#boden­see #kommunalwahl2024 #fried­richs­ha­fen #grue­nefn #europawahl2024

Der Papst eröff­net eine Her­ren­bou­tique in Wup­per­tal.“ – oder so ähn­lich 😂😂😂 Auf jeden Fall kann ich ver­si­chern: Demo­kra­tie kann auch ganz schön wit­zig sein und macht Spaß. Geht wählen 😁👍

Chris­ti­ne Heimpel

Trans­pa­renz in der Poli­tik ist mir eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Des­halb habe ich die­sen Web­log und auch mei­ne Face­book­prä­senz begon­nen. Ich möch­te damit für Ver­trau­en werben.

Ich doku­men­tie­re hier, womit ich mich in mei­ner Arbeit als Gemein­de­rä­tin aus­ein­an­der­set­ze, wofür ich ste­he und wie ich im Gemein­de­rat und in Aus­schüs­sen abstimme.

Werk-Stadt

Eine Stadt darf nie­mals fer­tig sein. Sie muss genug Raum bie­ten für die vie­len unter­schied­li­chen Men­schen mit ihren ver­schie­de­nen Hob­bys, mit ihren unter­schied­li­chen Musik­ge­schmä­ckern, mit ihren unter­schied­li­chen Träu­men. Die einen fah­ren ger­ne schnel­le Autos, die ande­ren lie­ber Long­boards. Man­che naschen ger­ne Cika­dik-Ker­ne, ande­re trin­ken Wein. Man­che hören Klas­sik, man­che spie­len Gitar­re auf der Stra­ße. Je mehr drau­ßen pas­siert, umso mehr wird eine Stadt liebenswert.

Van Bo Le-Mentzel