Kultur

Von Klang­schiff über Blaue Blu­me bis Kul­tur­ent­wick­lungs­kon­zept

Kunst und Kul­tur machen unse­re Stadt bunt, leben­dig und viel­fäl­tig. Kunst und Kul­tur brin­gen Men­schen zusam­men. Sie las­sen uns stau­nen, lachen, trau­rig sein. Sie wecken Sehn­süch­te und regen eige­ne Krea­ti­vi­tät an. Eine Stadt ohne Kunst und Kul­tur ist nichts. In den ver­gan­ge­nen 5 Jah­ren hat sich in unse­rer Stadt viel getan: Die Blaue Blu­me wur­de gesetzt und wächst und gedeiht mitt­ler­wei­le im Fal­len­brun­nen, die Kul­tur­ver­eins­för­der­richt­li­ni­en wur­den ange­passt und ein Kul­tur­ent­wick­lungs­kon­zept ver­ab­schie­det. Neu­es (z.B. Open-Air am GZH) und Bewähr­tes (z.B. Kul­turu­fer, Inter­kul­tu­rel­les Stadt­fest) gehen Hand in Hand und machen, dass man an man­chen Tagen/​Abenden die Qual der Wahl hat.

2015

  • Ich set­ze mich für den Erhalt und die not­wen­di­gen Sanie­run­gen des Klang­schif­fes ein. Dass es sich dabei um Kunst han­delt, lässt sich leicht dar­an erken­nen, dass es sich treff­lich dar­über strei­ten lässt. Ich bin jedoch der Mei­nung, die­ses Kunst­werk hat einen tie­fen Bezug zu unse­rer Part­ner­stadt Sara­je­vo und gehört mitt­ler­wei­le zum Ufer­bild von Fried­richs­ha­fen.
  • Eben­falls stark gemacht habe ich mich für die Blaue Blu­me e.V.. Damit die Blaue Blu­me e.V. ganz legal im Fal­len­brun­nen wur­zeln und wach­sen darf, habe ich einen Antrag für den Kul­tur­ver­ein Blaue Blu­me e.V. mit-for­mu­liert und unter­stützt. 

2016

  • Die Ange­le­gen­hei­ten in Sache der Blau­en Blu­me e.V. zie­hen sich hin. Immer wie­der im Lauf des Jah­res gab es Bewe­gung an der ein oder ande­ren Stel­le, zu einem Ergeb­nis kamen Ver­wal­tung und Gemein­de­rat in die­sem Jahr aber nicht. (Stel­lung­nah­me der SPD vom März) Mit einer Beschluss­fas­sung in den Gre­mi­en wird Anfang nächs­ten Jah­res gerech­net.
  • SPD und CDU stel­len gemein­sam einen Antrag zum Kul­tur­ange­bot in Fried­richs­ha­fen (Kul­tur­ent­wick­lungs­kon­zept). Dabei geht es pri­mär um die Klä­rung des aktu­el­len Sach­stan­des ein­schließ­lich der maß­geb­li­chen Beschluss­la­ge zum ‚Häf­ler‘ Kul­tur-Ange­bot an den bei­den Stand­or­ten „Bahn­hof Fisch­bach“ und „Fal­len­brun­nen“ (Kul­tur­haus Caser­ne unter Ein­be­zie­hung auch des „alten Heiz­hau­ses“).
  • Eben­falls zur Kul­tur gehört für uns der Brun­nen im Ried­le­park, für des­sen Wie­der­her­stel­lung wir uns mit einem Antrag in den Haus­halts­be­ra­tun­gen 2016/2017 stark gemacht haben. Lei­der wur­de unse­rem Antrag aus Kos­ten­grün­den nicht ent­spro­chen.

2017

  • In der Gemein­de­rats­sit­zung am 13.02.2017 beschließt der Gemein­de­rat mehr­heit­lich gegen die Stim­men der CDU-Frak­ti­on eine zeit­lich befris­te­te Befrei­ung vom Bebau­ungs­plan für das Gelän­de vor dem Heiz­haus im Fal­len­brun­nen für den Ver­ein Blaue Blu­me e.V.. Die­se Inte­rims­lö­sung stellt eine Lega­li­sie­rung des Kul­tur­ver­eins dar. Wei­ter wird beschlos­sen, dass dem Ver­ein zu einem spä­te­ren Zeit­punkt ein Gelän­de im nörd­li­chen Fal­len­brun­nen dau­er­haft über­las­sen wer­den soll. 
    Mitt­ler­wei­le ist die Blaue Blu­me tat­säch­lich lega­li­siert und hat ihren Platz vor dem Heiz­haus in der Mit­te des Fal­len­brun­nens gefun­den und gedeiht auf’s vor­treff­lichs­te. Aller­dings wird die Blaue Blu­me immer wie­der umge­topft wer­den müs­sen, so dass dies nicht der letz­te Platz blei­ben wird.
  • Am 21.07. stellt die SPD-Frak­ti­on gemein­sam mit der Frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grü­nen einen Prüf­an­trag zur Erwei­te­rung der Kul­tur­ve­rie­ins­för­der­richt­li­ni­en. Grund dafür ist, dass es aktu­ell drei Kate­go­ri­en gemäß der Richt­li­ni­en för­der­fä­hi­ger Ver­ei­ne gibt, die jedoch nicht alle Kul­tur­ver­ei­ne abde­cken. Das bedeu­tet, dass eini­ge Ver­ei­ne trotz guter Arbeit und Berei­che­rung der städ­ti­schen Kul­tur­land­schaft leer aus­ge­hen. Das soll sich mit unse­rem Antrag ändern. Die Ver­wal­tung hat sich bereits an die Arbeit gemacht und wird in Zusam­men­ar­beit mit allen Kul­tur­ver­ei­nen bis Ende 2018 einen Vor­schlag erar­bei­ten.

2019

  • Die neue Kul­tur­ver­eins­för­der­richt­li­nie ist am 01.01.2019 in Kraft getre­ten.
  • Das neue Kul­tur­ent­wick­lungs­kon­zept wird am 29.04.2019 im Gemein­de­rat ver­ab­schie­det.

Keine Stichworte für diesen Beitrag.