Für die SPD-Frak­ti­on bin ich Bei­rats­mit­glied der Städ­ti­schen Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft (SWG). Ver­gan­ge­nen Mitt­woch wur­den alle neu­en Bei­rä­te von Herrn Stamp­fer, Geschäfts­füh­rer der SWG, ein­ge­la­den und inhalt­lich auf die zukünf­ti­ge Arbeit vor­be­rei­tet. Anfangs dach­te ich ja:


Gut, die SWG ist eine klar struk­tu­rier­te Toch­ter­ge­sell­schaft der Stadt mit klar defi­nier­ten Auf­ga­ben. Alles, was ich wis­sen muss, kann ich auch der Home­page ent­neh­men. Dazu kommt, dass sie mit gera­de mal 25 Jah­ren auch noch ver­hält­nis­mä­ßig jung und des­halb auch der geschicht­li­che Hin­ter­grund rela­tiv schnell umris­sen ist. Der Ter­min dau­er­te dann drei Stun­den, kein Moment war unnö­tig oder lang­wei­lig, ganz im Gegen­teil!
Im Sit­zungs­saal der SWG beka­men wir etwas gebo­ten, das weit über die gut aus­ge­ar­bei­te­te Power­point-Prä­sen­ta­ti­on hin­aus­ging. Es war wie ein Spa­zier­gang durch die Stadt, oft im Ver­gleich vor­her – nach­her, Bil­der und Infor­ma­tio­nen zu Immo­bi­li­en der SWG. Gebäu­de, die wir alle ken­nen in allen Tei­len der Stadt, in denen Men­schen mit unter­schied­lichs­ten Vor­aus­set­zun­gen und Hin­ter­grün­den zu güns­ti­gen Mie­ten gut woh­nen und leben kön­nen.
Sehr spür­bar war auch, dass Herr Stamp­fer mag, was er da tut, dass sein Herz für die Men­schen schlägt, für die er und sei­ne Mit­ar­bei­ter zu sehr fai­ren Bedin­gun­gen guten Wohn­raum schaf­fen. Sein Stolz und sei­ne Begeis­te­rung für das schon Erreich­te und die noch kom­men­den Pro­jek­te sind wie Fun­ken über­ge­sprun­gen – ich freue mich sehr, in den nächs­ten Jah­ren mit dabei sein zu dür­fen!

IMG_0625.JPG

IMG_0624.JPGGes­tern war ich dann mit dabei, als das Jubi­lä­um „25 Jah­re SWG“ in der Hein­rich-Hei­ne-Stra­ße mit allen Mie­tern gefei­ert wur­de. Strah­len­de Son­ne, lachen­de Kin­der, ein bun­tes Pro­gramm mit Ele­men­ten aus aller Welt – ein gelun­ge­nes Fest.