Anfang März hat­te der Gemein­de­rat den Dop­pel­haus­halt 202021 beschlie­ßen wol­len, doch dann kam Coro­na und mach­te dem – im wahrs­ten Sinn des Wor­tes – einen Strich durch die Rech­nung. Wo noch vor weni­gen Mona­ten gefüll­te Kas­sen den zahl­rei­chen Inves­ti­ti­ons­an­sin­nen gegen­über­stan­den, muss jetzt durch die finan­zi­el­len Aus­fäl­le mit dem Rot­stift gestri­chen und gerech­net wer­den. Die Ent­schei­dung, wo gestri­chen wer­den kann und wo nicht, ist kei­ne leich­te. Für mich per­sön­lich gilt, die finan­zi­el­len Mit­tel müs­sen wohl über­legt und nach­hal­tig ein­ge­setzt wer­den und zwar maß­geb­lich in den Berei­chen Klima/​Umweltschutz, Sozia­les, Bil­dung und Digi­ta­ler Aus­bau.

Wie die ers­te Debat­te zum neu­en Haus­halt aus­ge­hen wird, wis­sen wir heu­te Nach­mit­tag:

Öffent­li­che Gemein­de­rats­sit­zung am Mon­tag, 25.05.2020 ab 18 Uhr
in der Mes­se Fried­richs­ha­fen, Hal­le A 2

Außer der Ein­brin­gung des aktua­li­sier­ten Haus­halts­ent­wurfs für 2020 und der Aktua­li­sie­rung des Stel­len­plans ste­hen noch die Gewäh­rung und Aus­zah­lung von Frei­wil­lig­keits­leis­tun­gen wäh­rend der vor­läu­fi­gen Haus­halts­füh­rung an städ­ti­sche Betei­li­gun­gen, der Ver­ga­be­be­schluss zur inter­kom­mu­na­len euro­pa­wei­ten Aus­schrei­bung der ther­mi­schen Klär­schlamm­ver­wer­tung für das Klär­werk Fried­richs­ha­fen und der Bau­be­schluss für den Rück­bau und die Alt­las­ten­sa­nie­rung im Fal­len­brun­nen (Park­platz DHBW, Gebäu­de 31, 32, 33) auf der Tages­ord­nung.

Da es sich um eine außer­or­dent­li­che Sit­zung des Gemein­de­ra­tes han­delt, ist eine Ein­woh­ner­fra­ge­stun­de nicht vor­ge­se­hen.

Die kom­plet­te Tages­ord­nung mit allen dazu­ge­hö­ri­gen Sit­zungs­vor­la­gen gibt es hier.