Anläss­lich der Kom­mu­nal­wahl am 26. Mai stellt die Schwä­bi­sche Zei­tung zur Wahl immer von Sonn­tag bis Don­ners­tag die Fra­ge des Tages. Die Listen-Kandidat*innen, aber auch ande­re Nutzer*innen wur­den ein­ge­la­den, ihre Ant­wor­ten jeweils in die Kom­men­ta­re zu schrei­ben.

Ich bin der Auf­for­de­rung gefolgt und ver­öf­fent­li­che nun hier zusätz­lich alle mei­ne Ant­wor­ten. Die zehn­te Fra­ge am 22.05.2019 lau­te­te:

Wie könn­te die Ver­kehrs­si­tua­ti­on in Fried­richs­ha­fen ver­bes­sert wer­den?
Wel­che Ver­kehrs­si­tua­ti­on ist denn gemeint?
Die des Fuß­ver­kehrs? Des Rad­ver­kehrs? Des öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs (ÖPNV)? Oder die des moto­ri­sier­ten Indi­vi­du­al­ver­kehrs (MIV)? Vier Ver­keh­re und jeder davon hat es ver­dient, eine Ver­bes­se­rung zu erfah­ren. Hier eine (viel­leicht nicht ganz voll­stän­di­ge) Lis­te sinn­vol­ler Maß­nah­men:
Der Fuß­ver­kehr: Gute, bar­rie­re­freie und siche­re Fuß­we­ge, mög­lichst vie­le direk­te Wege, Durch­grü­nung der Stadt für beschat­te­te Wege­ver­bin­dun­gen, Rea­li­sie­rung des Kon­zepts „Stadt der kur­zen Wege“, Bevor­rech­ti­gung bzw. kur­ze War­te­zei­ten an Kreu­zun­gen mit Licht­si­gnal­an­la­gen, Auf­wer­tung von Stra­ßen­räu­men für eine Ver­bes­se­rung der Auf­ent­halts­qua­li­tät
Der Rad­ver­kehr: Brei­te und siche­re Rad­we­ge mit rad­freund­li­chen Belä­gen, Aus­bau des Rad­we­ge­net­zes, wei­te­re Aus­wei­sung von Fahr­rad­stra­ßen, Instala­ti­on von mehr Rad­ab­stell­an­la­gen, Fer­tig­stel­lung des Velo­rings, Vor­fahrt für Rad­ler auf dem Velo­ring, Grü­ne Wel­le in der Stadt, Grü­ner Pfeil für Rad­fah­rer, Miet­fahr­rad- und Las­ten­rad­sta­tio­nen
Der ÖPNV: Schaf­fung neu­er Lini­en, bes­se­re Tak­tung auch an Sonn- und Fei­er­ta­gen, Ver­bes­se­rung der Infra­struk­tur wie z.B. zusätz­li­che über­dach­te Hal­te­stel­len, elek­tro­ni­scher Echt­zeit-Fahr­plan, 1,-€-Tagesticket, Ein­satz von Klein­bus­sen, Ein­stieg in den auto­nom fah­ren­den ÖPNV, Shut­tle­bus­se in der Innen­stadt und zu Park&Ride Park­plät­zen an den Stadt­rand­la­gen, Aus­bau der Boden­see­gür­tel­bahn, Inte­gra­ti­on des Kata­ma­ran in den ÖPNV, För­de­rung von Car-Sharing Pro­jek­ten
Der MIV: Pro­fi­tiert davon, dass vie­le Men­schen in der Stadt durch die oben genann­ten Maß­nah­men auf Fuß‑, Rad- und öffent­li­chen Ver­kehr umstei­gen. 
Wei­te­re Maß­nah­men:
  • Ein­stel­lung einer städ­ti­schen Mobi­li­täts­be­auf­trag­te / eines städ­ti­schen Mobi­li­täts­be­auf­trag­ten, deren/​dessen Auf­ga­be es ist, Mobi­li­tät ganz­heit­lich anzu­ge­hen und in Koope­ra­ti­on mit allen betei­lig­ten Akteu­ren sowie den Häf­ler Groß­be­trie­ben gute trag­fä­hi­ge Lösun­gen zu erar­bei­ten und dem Gemein­de­rat zur Bera­tung und Beschluss­fas­sung vor­zu­le­gen.
  • Ein­rich­tung von Sha­red Space Zonen zur Ver­bes­se­rung der Auf­ent­halts­qua­li­tät im öffent­li­chen Stra­ßen­raum.