Logo Abstimmung Rat

Top V 00069

Beschluss­an­trag:

  1. Die Zwi­schen­er­geb­nis­se des Work­shop-Ver­fah­rens wer­den zur Kennt­nis genom­men.
  2. Der Gemein­de­rat stimmt den pla­ne­ri­schen Rah­men-Eck­punk­ten für die Über­ar­bei­tung der Ent­wür­fe sowie der dar­ge­stell­ten wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se gem. Punkt 4 zu.
  3. Der Gemein­de­rat beauf­tragt die Ver­wal­tung, mit dem Inves­tor einen Anteil an geför­der­tem Woh­nungs­bau in der Grö­ßen­ord­nung von etwa 20 % fest­zu­le­gen.
  4. Für das Aus­wahl­ver­fah­ren wird von den Gemein­de­rats­frak­tio­nen jeweils ein Ver­tre­ter für das Preis­ge­richt benannt.

Die­se sind

  • für die Frak­ti­on der CDU: Herr StR Ober­schelp
  • für die Frak­ti­on der Frei­en Wäh­ler: Herr StR Weber
  • für die Frak­ti­on der SPD: Herr StR Mom­mertz
  • für die Frak­ti­on von Bünd­nis 90 / Die Grü­nen: Herr StR Leiprecht
  • für die Frak­ti­on von ÖDP / die Lin­ke: Frau StRin Hiß-Petro­witz oder Frau StRin Schmid (noch offen)

Ände­rungs­an­trag:

Nach Infor­ma­tio­nen, Aus­spra­che und Dis­kus­si­on der Sit­zungs­vor­la­ge gab es meh­re­re Ände­rungs­an­trä­ge, die zum einen die Geschos­sig­keit ( 3, 3+, 4 und 4+), sowie die Beru­fung eines sach­kun­di­gen Bür­gers aus den Rei­hen der BI in das Preis­ge­richt betra­fen.

Fol­gen­dem Antrag der SPD-Frak­ti­on stimm­te das Gre­mi­um letzt­end­lich mehr­heit­lich zu:

Ände­rung in Punkt vier, drit­ter Spie­gel­strich: Die maxi­ma­le Geschos­sig­keit ent­lang der Regen­er­stra­ße wird punk­tu­ell auf 4 Voll­ge­schos­se plus Atti­ka fest­ge­legt.

Die ande­ren Anträ­ge fan­den kei­ne Mehr­heit.

So hat der Rat gestimmt: dafür

So habe ich gestimmt: dafür